Volkstrauertag 2017

 

 

   

 

 

 

Volkstrauertag am 19.11.2017

 

Grabstein mit Soldatenhelm am Volkstrauertag.

 



 Der Gedenktag (Volkstrauertag) zur Erinnerung der Opfer von Gewalt und Gewaltherrschaft für die Gefallenen und Vermissten Soldaten sowie für die

Zivilbevölkerung des Ersten und Zweiten Weltkrieges wurde von Monsignore Herbert Lang zelebriert.

 

  

Bei nasskalt und windigem Wetter nahmen wir vom Schützenverein "Gemütlichkeit" Nordheim e. V. mit den Auchsesheimer Schützen und der Freiwilligen Feuerwehr aus Auchsesheim und Nordheim sowie den Veteranenvereinen beider Ortsteile am Ehrengedenken teil.

Am Ehrenmal in Auchsesheim erinnerten die Redner, Stadtrat Jonathan Schädle und der Vorstand der Kameraden- und Soldatenvereines Auchsesheim an das Leid und Elend sowie an die Gewaltherrschaft des Nationalsozialismus. Sie hoben die Bedeutung dieses Tages hervor und erinnerten gleichzeitig an den Terror,  der Europa mittlerweile erreicht hat und die Kriege in unserer heutigen Zeit.

Anschließend legten sie einen Kranz und einen Blumengesteck am Ehrenmal nieder.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 Nach dem Totengedenken in Auchsesheim trafen sich die Nordheimer Vereine an der Ehrentafel an der Kapelle "Immaculata".

Dort erinnerte Stadtrat Albert Riedelsheimer noch einmal an die Bedeutung des Volkstrauertages sowie das Leid und Elend des Nationalsozialismus.

Er legte im Auftrag der Stadt Donauwörth einen Kranz nieder, der Vorsitzende des KSV Nordheim, Alois Stemmer, ein Blumengebinde.

Zu Ehren der Gefallenen und Vermissten senkten die Vereine die Fahnen und es wurden die Glocken der Kapelle geläutet.

Hernach trafen sich alle in der Gastwirtschaft Dietenhauser zum Frühschoppen bzw. Mittagessen.

  

 

Fotos: Heinz Schmuttermayer

 

  

  

 

 

 

 

Schützenverein "Gemütlichkeit" Nordheim e.V. | HSchmutty@kabelmail.de